Selbst ernannte „Lebensschützer“ setzen sich in Szene und torpedieren das Recht auf Selbstbestimmung der Frauen über ihren Körper und ihre Lebensplanung

Erklärung eines Bündnisses für Entscheidungsfreiheit der Frauen über ihren Körper und ihre Lebensplanung

Am 26. September 2009 ruft u. a. der Bundesverband Lebensrecht zu einem Schweigemarsch unter dem Motto „1000 Kreuze für das Leben“ auf. Schwarz verkleidete Personen mit weißen Kreuzen in den Händen sollen sich einfinden, um für das ungeborene Leben zu trauern.

Den selbst ernannten „Lebensschützern“ geht es dabei um das Verbot und die Bestrafung des Schwangerschaftsabbruchs. Grundlage ist ein reaktionäres, christlich fundamentalistisches Weltbild, nach dem der Schwangerschaftsabbruch eine „vorgeburtliche Kindstötung“ darstellt. Allen Frauen wird die Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben und ihren Körper abgesprochen.

Sog. „Lebensschutz“ beinhaltet demnach die totale Kontrolle über uns Frauen und die Rekonstruktion der „alten Ordnung“ mit der „heiligen Familie“, in der die Kernfamilie mit monogamer, auf Fortpflanzung ausgerichteter Ehe und Hausfrauenmutter als moralisches Fundament gilt.

Die in Deutschland gelebte Realität sieht jedoch anders aus, als sich reaktionäre Kräfte wünschen. Frauen und Männer leben in vielfältigen selbst gewählten Zusammenhängen (z. B. Patchworkfamilien, als Singles, alleinerziehend, in zeitweiliger Partnerschaft, in Wohngemeinschaften, mit und ohne (eigene) Kinder.

Die Gegner des Schwangerschaftsabbruchs wollen statt dessen ein Klima schaffen, in dem ein Schwangerschaftsabbruch als unmoralische Handlung und vorgeburtliche Kindstötung, also als Mord gilt und gesellschaftlich geächtet werden soll. In militanten Aktionen – wie sog. Gehsteig-Beratungen vor Abtreibungskliniken, Diffamierung von Schwangerschaftsabbruch-ÄrztInnen als „Massentöter“ und Verleumdung von entspr. Fachkräften auf Internetseiten, Falschaussagen über Schwangerschaftsverläufe und biologische Fakten etc. – werden Frauen eingeschüchtert und bedrängt.

Es ist an der Zeit, dass die demokratischen Kräfte in unserer Gesellschaft den Diffamierungen und reaktionären Weltanschauungen der selbst ernannten „Lebensschützer“ entgegentreten und deren zunehmenden Einfluss in Deutschland und in anderen Ländern stoppen. (more…)