The Museum of Contraception and Abortion in Vienna, Austria won the Kenneth-Hudson-Award for their publicity and educational service.

The Award was given by the European Museums Forum in May 2010.


Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien

http://www.muvs.org


(german)

Spezialpreis des Europäischen Museumsforums ging am 22. Mai 2010 nach Wien

Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch erhielt Kenneth-Hudson-Award


Das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch (MUVS) wurde vom Europäischen Museumsforum mit dem erstmals vergebenen Kenneth Hudson Award ausgezeichnet für „den außerordentlichen Erfolg, seine Inhalte und Werte der Öffentlichkeit zu vermitteln“.


„Mit dieser Auszeichnung haben die hochkarätigen Museumsfachleute Europas ein starkes Signal für unsere Aufklärungsarbeit und eine ermutigende Unterstützung für unsere weitere Arbeit gegeben“, freut sich Leiter des Museums, Dr. Christian Fiala. „Auch von medizinischen Fachleuten aus dem Bereich der Verhütung wird das Museum bereits sehr geschätzt und ist wegen seines hohen Standards weltweit anerkannt. Der aktuelle Preis ist ein Ansporn für uns, die Aufklärungsarbeit für und mit Jugendlichen engagiert fortzuführen.“


Letzte Woche trafen sich 160 Teilnehmer aus 22 europäischen Staaten zur 33. Jahreskonferenz der internationalen Museumsvereinigung in der finnischen Stadt Tampere. Knapp 50 Museen hatten die Teilnahmebedingungen erfüllt und waren von einer Jury persönlich begutachtet worden. Von diesen konnten sich schließlich 16 große und kleine Museen über eine Nominierung freuen. Die nominierten Museen kamen aus Belgien, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Holland, Irland, Kroatien, Österreich, Portugal, Russland, Türkei, Schweiz und Spanien. Allen war gemeinsam, dass sie entweder erst seit drei Jahren bestehen oder in den letzten drei Jahren eine wesentliche Umstrukturierung vollzogen haben. Das MUVS in Wien ist seit März 2007 geöffnet.


Kenneth Hudson (1916 – 1999) war ein englischer Museologe, Journalist und Autor, der mit seinen Vorträgen, Büchern, Artikeln und Hörfunkbeiträgen die moderne Museumslandschaft wesentlich mitentwickelt und geprägt hat. Er ist u.a. der Begründer des Europäischen Museumsforums und hat den jährlichen Europäischen Museumspreis ins Leben gerufen.


Die weiteren diesjährigen Preisträger waren das Ozeaneum in Stralsund/Deutschland (Museum of the Year Award), das Museum für Naturwissenschaften in Brüssel (Anerkennungspreis), die Wissenschaftsgalerie in Dublin (Anerkennungspreis), das Museum für jüdische Geschichte in Amsterdam (Anerkennungspreis). Den Michelettipreis für technische Museen erhielt das spanische Agbar Wasser Museum und den Preis des Europarates das portugiesische Museum von Portimao.


Seit 1977 haben 1700 Museen aus 40 europäischen Staaten an diesem Wettbewerb teilgenommen.


Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien, Mittwoch bis Sonntag 14 – 18 Uhr.

http://www.muvs.org